Shopping im Norden von Magdeburg

Barleber See

Barleber See - Magdeburgs nördlichster Stadtteil. Hier herrscht vor allem im Sommer Hochkonjunktur, denn wer Abkühlung von der Hitze der Stadt sucht, nutzt das kühlende Nass von Barleber See I und Barleber See II. Nördlich der Autobahn 2 gelegen, ist der Stadtteil aber nicht nur mit dem eigenen Pkw zu erreichen. Hier stoppt die S-Bahn am Haltepunkt "Magdeburg - Barleber See".

Pfahlberg

Wer auf der Autobahn A2 die Abfahrt Magdeburg-Zentrum nimmt, sieht schon von Weitem große, zuckerhutähnliche Glaskegel, die in den Himmel ragen. Sie zieren das Dach einer riesigen Hausfassade. Wer hier abfährt, landet im nördlichsten Gewerbegebiet am Pfahlberg.

Ein riesiger Parkplatz mit rund 900 Stellflächen signalisiert: hier sind viele Menschen willkommen. Einladend wirken die Eingangspforten von Sachsen-Anhalts größtem Media Markt, dem Möbelhaus Höffner und dem großen Möbel-Discounter Sconto – alles Schwergewichte im Einkaufsensemble der Stadt Magdeburg.

Gewerbegebiet am Pfahlberg in Magdeburg

Pfahlberg

Doch am Pfahlberg wird nicht nur täglich bis 20 Uhr geshoppt, hier gibt’s auch Vergnügen für Groß und Klein. Angesiedelt haben sich im nördlichsten Gewerbegebiet das Kino CineStar, das Center Bowling World, die Merkur Spielbank und ein beliebtes Restaurant mit typisch amerikanischer Kost.

Auch ohne Auto ist der Pfahlberg gut zu erreichen. Zwischen 4.30 Uhr und 23 Uhr bringen und holen Busse der Linien 610 und 613 die Fahrgäste ab.

Großer Silberberg

Der Große Silberberg - ein Stadtteil Magdeburgs, in dem es weniger um das Wohnen geht. Das Gebiet ist zum großen Teil noch unerschlossen, bietet am Ostrand aber schon die Heimat für einen der Shopping-Tempel der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt: den Flora-Park.

Florapark in Magdeburg

Florapark

An manchen Samstagen strömen Tausende in den Flora-Park in Magdeburg. Es sind Elbestädter und Menschen aus dem Umland, die im flächenmäßig größten Fachmarktzentrum Sachsen-Anhalts einkaufen gehen. Der Flora-Park ist das Bindeglied und Shopping-Hotspot zwischen den Magdeburger Stadtteilen Nord, Neustädter See, Nordwest, Neustädter Feld und Olvenstedt.

Rund 65 ebenerdige Fachgeschäfte, Restaurants und Cafés laden zum Flanieren und Genießen ein. Auch das Möbelhaus Roller, Sportartikelanbieter, die Modeketten C & A sowie der Markendiscounter TK Maxx sind hier zu Hause.

Unter dem Motto: „Alles unter einem Dach“ bietet der familienfreundliche und großzügig angelegte Mall im Flora-Park eine außergewöhnliche Branchen- und Sortimentsvielfalt. Wechselnde Veranstaltungen unterhalten die großen und kleinen Gäste. Im Galeriegeschoss ist außerdem die Stadtteilbibliothek mit einer riesigen Buchauswahl zu Hause.

Mit über 3.000 kostenfreien Parkplätzen bietet der Flora-Park ein entspanntes, familienfreundliches Shoppingerlebnis in angenehmer Atmosphäre. Auch die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist beispielhaft. Regelmäßig machen die Buslinien 52 und 71 halt. An manchen Sonntagen findet auf dem Parkplatz der beliebte Wochenmarkt statt.

Hornbach Baumarkt Magdeburg Eingangsbereich

Hornbach

Wer auf der Bundesstraße 71 das Ortseingangsschild von Magdeburg passiert, wird rechter Hand von der orangen Fassade des großen Einrichtungsbaumarktes Hornbach empfangen. Zu kaufen gibt es alles, was das Handwerkerherz höher schlagen lässt.

Hier gibt es über 160.000 Produkte verteilt in den Bereichen Baumarkt-, Gartenmarkt- und Zoo-Abteilung. Kunden schätzen das praktische Baustoffabhollager und das große Sortiment.

Bei Hornbach wird auf Vielfalt und auf gute Beratung gesetzt: „Wir unterstützen unsere Kunden bei ihren Projekten, egal ob Zuhause oder im Markt. Beim Planen, beim Kaufen, beim Machen“, versprechen die Kampagnen.

Autofahrer parken kostenlos vor der Tür. Wer mit Bus oder Bahn kommt, nutzt die Linie N7 oder die Linie 1.

IKEA

Es hat ein wenig gedauert, bis die Schweden den Weg nach Magdeburg gefunden haben. Doch was lange währt, wird ja bekanntlich gut. Nach anderthalb Jahren Bauzeit hat die skandinavische Möbelhauskette am 31. August 2017 ihre Pforten geöffnet. Tausende stürmten in die 18.500 Quadratmeter große Verkaufsfläche. Die Begeisterung für IKEA-Produkte hält an.

Wo hat sich der Möbelriese niedergelassen? Natürlich im Norden Magdeburgs. Im Navi die Ebendorfer Chaussee 70 eingegeben, landet man direkt auf dem der 1325 Stellflächen des blau-gelben Einrichtungsexperten. IKEA bietet moderne und clevere Lösungen für alle Wohnbereiche. Egal ob man eine neue Küche braucht, sein Wohnzimmer aufpeppt oder Kinder- und Badezimmer neu einrichtet – die Auswahl ist riesig.

Fast alle Produkte sind einfach und ohne technische Vorkenntnisse aufzubauen. Hilfreich sind die beigelegten Anleitungen. Doch auch Kerzen, Kissen, Kuscheltiere und Küchenaccessoires sind sehr beliebt. Für kulinarische Bedürfnisse ist ebenfalls gesorgt. Ab 10 Uhr gibt es Frühstück, ab 11 Uhr schwedische Köttbullar und andere Gerichte.

Mit dem öffentlichen Nahverkehr ist die IKEA-Haltestelle mit der Straßenbahnlinie 1 und der Buslinie N7 zu erreichen.

Kannenstieg

Ganz nördlich ist der flächenmäßig kleinste Stadtteil Magdeburgs zu finden – der Kannenstieg. So klein dieser Stadtteil auch sein mag, hat er viel zu bieten für seine rund 6.500 Bewohner und Besucher.

Im Kannenstieg ist das Kannenstieg Center der Dreh- und Angelpunkt. Entstanden durch die Erweiterung einer ehemaligen Kaufhalle, bietet es heute Platz für 30 Shops und beherbergt Supermärkte, ein Schuh- und Modeshop, zwei Reisebüros, einen Friseur und ein Nagelstudio.

In unmittelbarer Nähe ist ein Fachgeschäft für Angelfreunde. Zu kaufen gibt es Ruten, Rollen, Bekleidung oder sonstiges Zubehör, was das Anglerherz begehrt. Auch Gebrauchtes kann einem zweiten Käufer Freude machen: Technik, Konsolen, Handys, DVDs und Spiele gibt es.

Die Anfahrt geht bequem mit den Buslinien 1 und 69. Wer mit dem Auto kommt, parkt kostenlos direkt vor dem Kannenstieg Center.

Neustädter See im Herbst

Neustädter See

Der rund 12.000 Einwohner große von Plattenbauten geprägte Stadtteil liegt ganz im Norden Magdeburgs. Hier denkt man in erster Linie an den Neustädter See selbst. Aus dem riesigen Baggerloch, aus dem vor Jahren jede Menge Kies und Sand gefördert wurden, wurde ein begehrtes Naherholungszentrum, das im Sommer zum Bad und Wasserski einlädt.

Wenn es im Winter kalt genug ist, warten alle Anwohner ungeduldig auf die Freigabe der zugefrorenen Eisfläche. Hier gleiten dann Jung und Alt auf den Kufen aneinander vorbei. Doch hier gibt es nicht nur Wasser. Die 13.000 Menschen leben in unmittelbarer Nachbarschaft mit den wilden Tieren Magdeburgs im Zoologische Garten.

Die Einkaufsmöglichkeiten konzentrieren sich größtenteils auf ein zentrales Einkaufszentrum. Hier sind Blumenladen, Supermärkte, Apotheke und Friseur zu Hause.

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, nutzt die Straßenbahnlinie 8 und 9 oder die Buslinie 94, Ausstieg „Neustädter Platz“.

Rothensee

Rothensee gehört zu den wenigen Stadtteilen Magdeburgs, die eigenen Autobahn-Zufahrt an der Autobahn 2 haben. Was von Ferne aussieht wie ein Industriegebiet, beheimatet hingegen ein echtes Mekka für technisch interessierte Besucher: das Schiffshebenwerk Rothensee und die Sparschleuse Rothensee, die Teil des Wasserstraßenkreuzes ist.

Nordwest

Wenn in Magdeburg der Begriff Texas fällt, dann weiß der Elbestädter: Die Rede ist nicht vom US-Bundesstaat, sondern vom Magdeburger Stadtteil Nordwest. Hier lebt es sich idyllisch und bequem: Die Autobahn ist schnell erreicht, die Innenstadt ebenso in wenigen Minuten. Was aber Magdeburg-Nordwest besonders auszeichnet: der Stadtteil ist eine Hochburg für Laubenpieper. Mehr als 1000 Kleingärten machen den Stadtteile zu einer Art grüner Oase.