Mode
Moderne
Modavision

Titelseite Moderne
Unterwegs zum Einkaufen

Einkaufen in Magdeburg

Ein Shopping-Erlebnis in Magdeburg bedeutet ein Fest für alle Sinne, man kann in unzähligen Geschäften stöbern und die vielfältige und hervorragende Gastronomie genießen. In einer breit gefächerten Hotellerie kann man wunderbar übernachten und obendrein seine Lieblingsveranstaltungen aus einem imposanten Kulturprogramm der Veranstaltungsstätten im ganzen Stadtgebiet heraussuchen.
Die Verbindung zwischen verschiedenen Erlebnissen kann Magdeburg schon lange gut: Die Stadt an der Elbe ist eine Metropole, in der es neben den über das ganze Stadtgebiet verteilten Einkaufsmöglichkeiten auch noch ein umfangreiches Kulturangebot, eine lebendige Museumslandschaft, unzählige Veranstaltungen, Ausstellungen und Galerien gibt.

Magdeburger Moderne

Mitten auf der Stadtparkinsel zwischen den beiden Elbarmen in der Landeshauptstadt Magdeburg liegt die Stadthalle.

Nach Plänen von Johannes Göderitz für die Theaterausstellung 1927 entworfen und gebaut, ist sie heute noch eine Stätte für Veranstaltungen, die gern genutzt wird. Die Halle ist 100 Meter lang, 50 Meter breit und 22 Meter hoch, sie gilt als bedeutendstes Objekt aus Göderitz‘ Schaffen im Zuge des Neuen Bauens. Im Zuge der Sanierung sollen ursprünglich von ihm geplante Elemente wie Leuchtbänder wiederhergestellt werden. Die Stadthalle war 1945 während eines Luftangriffs bombardiert und schwer beschädigt worden. Der Wiederaufbau hatte bis 1966 gedauert, nachdem die Halle vollständig ausgebrannt war. Im kommenden Jahr stehen auf dem Areal rund um die Stadthalle allerdings einige Veränderungen an: Ab Juli 2020 wird die Halle aufwändig saniert, 70,1 Millionen Euro sind dafür samt Fördermitteln eingeplant. Noch einmal 15,4 Millionen Euro sind für die Gestaltung des Umfelds vorgesehen. Wenn die Halle wieder für die Nutzung freigegeben ist, wird auch wieder für jeden Geschmack im Laufe des Jahres fort das passende Event dabei sein, egal ob Konzert, Tanz-Turnier oder Kunst-Projekt.

Otto-Richter-Straße

Das 45 Meter hohe Verlagshaus an der Bahnhofstraße war das erste Hochhaus in der heutigen Landeshauptstadt.

Errichtet wurde es von 1930 bis 1932 für den Zeitungsverlag Faber im Stil der klassischen Moderne. Die Fassade war mit dem Naturstein Travertin verkleidet, auf allen vier Seiten fanden sich Lochfassaden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde ein fünfstöckiger Flügel angebaut, in dem die damalige Redaktion der Magdeburger Volksstimme ihren Platz fand. Der Treppenturm auf der Stadtseite ist heute noch ein architektonischer Hingucker – und der Stammsitz der Mediengruppe Magdeburg, zu der auch die Tageszeitung „Magdeburger Volksstimme“ gehört. Mit Tageszeitung, Anzeigenblättern und Sonderveröffentlichungen steht der Verlag in der Tradition der mehr als 80 Druckbetriebe, die es vor dem Zweiten Weltkrieg noch in Magdeburg gab, auch ein Zustelldienst gehört mittlerweile zum Portfolio.

Magdeburger Moderne

Der Albinmüller-Turm ragt weit über die Stadthalle und die Bäume ringsum hinaus. Benannt ist er nach seinem Schöpfer, dem Künstler Albin Camillo Müller (1871- 1941), sein Künstlername stand Pate für die Bezeichnung des Turms.

Bis zum Zweiten Weltkrieg war das von ihm entworfene Gelände dort eine wichtige Stätte für Veranstaltungen aus Kunst und Wirtschaft von Rang. Die Architektur des Turms lehnt sich in Funktionalität und Eleganz an die Architektur von Bruno Taut unter Einbeziehung von reichlich Glas und Licht an. Die gläserne Turmspitze wird im Dunkeln erleuchtet.
Gemeinsam mit der Stadthalle bildet der Turm ein Ensemble und steht als bewusst senkrechter Gegenpol dazu.

Am westlichen Stadtrand Magdeburgs steht ein Zeugnis der Magdeburger Moderne, das bis heute für erstaunte Gesichter bei jenen sorgt, die zum ersten Mal in der Otto-Richter-Straße stehen.

Häuserfassaden strahlen im südlichen Straßenzug in Farben, wie man sie sonst nur selten an Mehrfamilienhäusern sieht. Rot, blau gelb – die Farben des Neuen Bauens sind an den Fassaden Programm. Die Fenster sind farblich abgesetzt, verspielte Details wie ein Türmchen oder expressive Fassadenmalerei setzen zusätzlich Akzente. Der Straßenzug wurde 1904 gebaut, bis 1916 entstanden in der Straße 446 neue Wohnungen.
Die schlichten Putzfassaden hatten 1921 einen kunterbunten Anstrich bekommen – die Bemalung geht auf den Architekten des Neuen Bauens Carl Krayl zurück und gehörte zu Bruno Tauts international beachteter Kampagne für „Farbiges Bauen“ in Magdeburg.

Verlagshaus

Modavision - fashion festival

MODAVISION – eine der größten Fashionshows in Mitteldeutschland
2005 begann alles mit einer klaren Vision. Magdeburg kann mehr, Magdeburg kann Mode und Magdeburg kann vor allem auch hochkarätige Veranstaltungen. Was vor 14 Jahren in kleinem Stil begann, ist heute die wohl etablierteste und bekannteste Mode- und Lifestyleshow Mitteldeutschlands. Die Innenstadt Magdeburgs hat auch in Sachen Mode viel zu bieten. Regionale Stores, Modehäuser und Boutiquen bekommen eine Plattform, die es so nirgends gibt. Der regionale Handel wird unterstützt und beweist, dass er sich nicht verstecken muss. Mit dabei sind auch in diesem Jahr viele Stores, Labels und Boutiquen aus Magdeburg.
Die MODAVISION geht mit dem Zahn der Zeit oder ist dieser voraus und vergisst dabei ihre Wurzeln nicht. „Kauf in deiner Stadt“ – war die Vision des ersten Veranstaltungskonzeptes und ist auch zum 15 jährigen Jubiläum wieder das angesagte Motto. Regionale Partner, Sponsoren und Freunde des Veranstaltungsformates tragen dabei seit 15 Jahren zum Erfolg maßgeblich bei.

Verpassen Sie dieses große Finale nicht und sichern Sie sich jetzt ihre Tickets. Lassen Sie sich überraschen und mitreißen, wenn das große MODAVISION Fashion Festival am 09. November noch ein letztes Mal in das Maritim Hotel Magdeburg einlädt.

Modavision
Modavision
© www.AndreasLander.de

Making Of der Sonderbeilage: Mode-Moderne-Modavision

Passend zum Bauhausjahr 2019 wird auch in unserer neuen Sonderbeilage die Magdeburger Moderne und das Neue Bauen in den Fokus gesetzt. Gleich mehrere Shootings mit verschienden Protagonisten fanden an den bedeutenden Stellen der Magdeburger Moderne statt. Mit viel Engagement der Models, Fotografen, Texter und Grafikdesigner sind tolle Fotos, interessante Beiträge und insgesamt eine spannende Beilage rund um das Thema "Mode und Moderne" in Magdeburg entstanden.

Hier erhalten Sie einen kleinen Einblick hinter die Kulissen der Shootings.