Skip to content

Fahrradfahren kann in den Wintermonaten zur Gefahr werden – auch in Magdeburg. Hier erhalten sie hilfreiche Tipps, wie Sie sich für diese tückische Jahreszeit wappnen und zeigen Ihnen wo Sie sich hierfür ausrüsten können.

Fahrräder im Herbst

Auf dem Fahrrad in der herbstlichen Natur – wappnen Sie sich für die kalten Monate. Foto: Shutterstock / Halfpoint

 

Der Herbst stellt für viele einen wunderschönen Einblick in die Natur dar. So bietet zum Beispiel der Elberadweg einen beeindruckenden Blick durch und über Magdeburg und seine Nähe zur Natur. Magdeburger, die nicht ohne ihr Fahrrad können, sollten auf die Gefahren die der Herbst mit sich bringen kann, achten. Denn: Nicht nur für Autofahrer ist der Winter eine tückische Jahreszeit. So ist es vor allem im Zeitraum, wenn die Bäume ihr schickes goldenes und rot-braunes Kleid abwerfen und die Rad- und Fußwege mit ihren Blättern bedecken, ein anstrengende bis gefährliche Zeit für Radler. Die früh untergehende Sonne und nasses Herbstlaub, unter anderem, sorgen für Probleme der Sichtbarkeit beziehungsweise einen rutschigen Untergrund.

Was zu tun ist

Reflektoren

Früh wird es dunkel im Herbst und im Winter. Ziehen Sie sich hierfür deutlich sichtbar an, checken Ihre Reflektoren und schalten den Scheinwerfer schon tagsüber und somit früh genug ein – sicher ist sicher. Eine Faustregel besagt: Nutzen Sie mindestens acht Reflektoren. Neben dem Frontscheinwerfer und einen weißen Reflektor vorne, zwei gelbe Reflektoren an jeder Pedale und Reflektoren an Vorder- und Hinterrad sowie nach hinten gerichtet.

Pedale

Auch rutschige Pedalen können zu einem großen Problem werden. Besitzen Sie keine Spezialschuhe oder Pedalschlaufen, lohnt sich ein Griff in den Werkzeugkoffer: Ein paar Mal kräftig mit dem Schmirgelpapier die Pedale aufrauen und schon haben Sie wieder Grip und somit besseren Halt.

Bereifung

Überprüfen Sie außerdem Ihre Fahrradreifen. Ist es vielleicht schon an der Zeit für einen neuen „Schlappen“, oder hat der Reifen noch genug Profil? Bedenken Sie, dass der Bremsweg auf der regennassen Fahrbahn deutlich erhöht ist. Das gilt auch für das Rad. Fahren Sie umsichtig und vorausschauend und nutzen einmal mehr den Schulterblick, um sich abzusichern.

Technik

Checken Sie außerdem die Verkabelung, Leitungen und Lampen vor der Fahrt, um eine böse Überraschung während der Fahrt zu vermeiden oder besorgen Sie sich in den Magdeburger Fahrradgeschäften neue Technik.

Das A und O

Wenn der Radweg schlicht sehr schlecht oder gar nicht befahrbar ist – etwas wenn Laub oder Unmengen an Kastanien eine Weiterfahrt erschwert – müssen Sie auf die Autofahrbahn ausweichen. Vorausschauendes Fahren, eine hohe Sichtbarkeit für andere Verkehrsteilnehmer und funktionierende Technik sind hierbei entscheidend.

So sind Sie für die kommenden sechs Monate gewappnet und minimieren das Risiko eines Unfalls. Schauen Sie doch in eine unserer Empfehlungen hinein, um sich ausgiebig beraten zu lassen, oder um ihr Fahrrad Winterfest zu machen – wie in der Fahrradschmiede in Sudenburg, Little John Bikes oder Büchner in der City. Wir wünschen eine angenehme Fahrt und genießen sie den Herbst – auch vom Fahrrad aus.

Scroll To Top