Der "Einkaufen in Magdeburg"-Blog

Der Weihnachtsmann ist nicht unfehlbar

Weihnachtsgeschenke umtauschen
Das Weihnachtsgeschenk gefällt nicht? Nicht immer ist ein Umtausch möglich. Foto: Steffen Schwenk/fotolia.de

Die Klamotten gefallen mir nicht, den Film kenne ich schon und das Buch gab es doppelt – juhu. Es kann viele Gründe geben, ein Weihnachtsgeschenk umtauschen zu wollen. Der Weihnachtsmann ist schließlich nicht unfehlbar.
 
Allerdings gibt es für dem Umtausch von Geschenken keinen grundsätzlichen Anspruch. Allein der Onlinehandel ist verpflichtet, Ware bis 14 Tage nach Kauf zurückzunehmen. Beim stationären Handel liegt es nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) im Ermessen des Unternehmens. Es sei denn, das Geschenk ist defekt oder weist Fehler auf. Wer andere Gründe hat, muss auf die Kulanz des Händlers setzen.
 
Sicherheitshalber sollte man den Kassenbon oder eine Rechnung parat haben. Denn diese wollen die Händler in der Regel sehen. Ausnahmen bestätigen hier die Regel.
 

Verlängerung der Fristen für den Umtausch der Weihnachtsgeschenken

 
Manch große Onlinehäuser zeigen sich großzügig beim Umtausch der Weihnachtsgeschenke und verlängern die Frist. Hier lohnt sich eine direkte Nachfrage. So können beispielsweise Kunden von Amazon „sämtliche Artikel, die zwischen dem 1. November und dem 31. Dezember 2017 (jeweils einschließlich) versandt wurden, bis einschließlich 31. Januar 2018 zurückgegeben werden, sofern die Ware die sonstigen Rückgabebedingungen erfüllt.“