Der Einkaufen in Magdeburg-Blog

Rocker oder Carver – welcher Ski ist der richtige?

Skifahrer

 

Im strahlenden Sonnenschein auf einer perfekt präparierten Piste oder im unberührten Tiefschnee – jeder Skifahrer hat eine klare Vorstellung, wie ein perfekter Tag am Hang  für ihn aussieht. Unvergleichlich ist das Gefühl, auf den Brettern stehend Richtung Tal zu schwingen. Doch wer weiß schon, wie seine Skier genau funktionieren? Welche technische Begebenheit uns diesen Spaß beschert. Hier werden die beiden populären Arten „Rocker“ und „Carver“ vorgestellt.

Ein Carver darf maximal bis zum Kinn reichen

Carvingskier wurden in den 90-Jahren auf den Markt gebracht und ermöglichten, wie es der Name schon verrät, eine kantenbetonte Fahrweise. Um Geschwindigkeit zu erlangen, muss man sich mit ihnen nur auf die Kanten stellen und große Kurven fahren (das sogenannte „Carven“). Damit verschwanden die ewiglangen Bretter aus der Vorzeit und es wurden Skier bis auf Kinn-Höhe empfohlen.

Dass es seit ein paar Jahren wieder mehr Leute mit deutlich längeren Modellen zu sehen gibt, liegt an einer neuen Machart. „Rocker“ nennt sich die neue Art und verspricht vor allem einen leichteren Schwung. Durch die neugewonne Wendigkeit, ist man weniger auf kurze Skier angewiesen.

Ein Rocker toleriert so manchen Fehler

„Das liegt an der unterschiedlichen Form der jeweiligen Modelle“, erzählt Sören Große. Der Sporthändler verkauft in der Magdeburger Innenstadt unter anderem Skiausrüstung. Sören erklärt: „Der Rocker Ski ist weiter nach unten gewölbt und hat dadurch seine Kontaktpunkte zur Piste mehr im Zentrum.“ Außerdem sind dadurch die Spitzen weiter nach oben aufgebogen, weshalb man so leichter Kurven fahren kann.

Grafik Rocker Carver

Deswegen bieten sich die Rocker vor allem für Allrounder sowie Tiefschnee-Liebhaber an. Da sie aufgrund ihrer Beschaffenheit auch sehr fehlertolerant sind, gelten sie auch für Anfänger als empfehlenswert. Für leidenschaftliche Carver, die sich vor allem nach Geschwindigkeit auf der präparierten Piste sehnen, sind sie allerdings nicht zufriedenstellend.

Es gibt auch Mischformen der beiden Arten. Die Entscheidung, welchen Ski Sie am besten kaufen, sollten sie von Ihrem persönlichen Fahrstil abhängig machen. Die Verkäufer in den zahlreichen Sportgeschäften Magdeburgs helfen Ihnen gerne weiter.