Der Einkaufen in Magdeburg-Blog

DDR-Wohnung im City-Carré

ddr-wohnung-city-carre-1

 

Wie sich die Magdeburger vor 26 Jahren eingerichtet haben und wie „Weihnachten zu Hause“ bis 1989 aussah, das können Besucher des City-Carré derzeit zwischen „Kaufland“, „Kik“ und „Xenos“ im 1. Untergeschoss erleben. Denn dort hat der Nachbarschaftsverein der MWG eine „Außenstelle“ ihrer DDR-Museumswohnung aus der Hohepfortestraße 61 eingerichtet. Hier kann man einen Original Kunstweihnachtsbaum aus DDR-Zeiten mit Bügellametta, NARVA-Lichterkette und Lauschaer Baumschmuck ebenso entdecken wie eine Modelleisenbahnanlage, Schrankwand, RFT-Fernsehgerät, Stehlampe aus Konsumgüterproduktion. Sogar ein gut erhaltener „Kugelporsche“ in Himmelblau parkt vor der Wohnung. Die Weihnachtsstimmung wird mit einem festlich gedeckten Kaffeetisch und allerlei Festtagsdeko deutlich.

 

ddr-tannenbaum-fernseher

Mit freundlicher Unterstützung von Centermanager Guido Reuter haben die Vereinsmitglieder Eva und Wolfgang Rocher, Dietmar Ziesche, Mandy Küchenhoff, Daniela Witzel und Kevin Lüdemann (Foto) den spröden Charme der DDR ins Einkaufszentrum gebracht. Nicht etwa, um übertriebener Nostalgie zu huldigen, sondern um an Zeiten zu erinnern, die für viele die eigene Jugend waren.

Zugleich werben sie mit der kleinen Ausstellung für den letzten Jahreshöhepunkt der DDR-Museumswohnung – dem 1. DDR-Weihnachtstreff unter dem Motto „Weihnachten in Familie“ (Sonntag, 18. Dezember, 14 bis 18 Uhr, Hohepfortestraße 61).

Übrigens:

Mehr als 1200 Menschen besuchten in diesem Jahr die DDR-Museumswohnung in der Hohepfortestraße 61. Die Wohnung war vor zwei Jahren anlässlich des 60. Jubiläums der MWG-Wohnungsgenossenschaft eingerichtet worden und wird nun vom Nachbarschaftsverein betreut. Sie ist jeden Sonntag von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist stets frei. Die Führungen übernehmen Mitglieder des MWG-Nachbarschaftsvereins. Derzeit ist auch die Wohnung weihnachtlich geschmückt – komplett mit Original-Deko aus DDR-Zeiten.